Noch ein Stückchen weiter ...

Der Himmel ist mit Wolken verhangen? Der Sonnenbrand plagt, und der Muskelkater ist zu groß für eine Radtour? Oder Sie haben tatsächlich schon jeden Quadratzentimeter rund ums Majuwi abgegrast? Wunderbare Gründe, die fernere Umgebung zu erkunden. Viele Sehenswürdigkeiten und Traumstrände warten auf Sie. Mit der Bahn sind Sie bequem unterwegs. Sie können – ohne Muskelkater – sogar die Fahrräder mitnehmen und so Strände erreichen, an die kein Autofahrer je seinen Fuss setzt. Hier haben wir einige lohnenswerte Ziele für Sie zusammengestellt.

Peenemünde

Die Gemeinde auf Usedom erreichen Sie entweder mit der Fähre von Freest oder direkt per Bus und Bahn oder mit dem Reisebus bzw. Auto. Das kleine Örtchen war früher eins der größten der Insel – hier landete im Dreißigjährigen Krieg der schwedische König mit seinen Truppen. Heute gibt es In Peenemünde eine erstaunliche Ballung von Museen: Gleich 3 verschiedene vertreiben schlechte Laune an trüben Tagen. Besonders Technikfreaks kommen hier auf ihre Kosten.

Wolgast

Mit dem Linienbus und einmal Umsteigen ist man in einer guten Stunde in Wolgast. Die Stadt gilt als eines der Tore zu Usedom; sie liegt halb auf der Insel und halb auf dem Festland. 1295 bis 1625 residierten hier die Herzöge zu Pommern-Wolgast. Sehenswert ist die historische Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Straßennetz und prachtvollen Bürgerhäusern aus dem 17.-19. Jahrhundert. Die zwölfseitige Gertrudenkapelle stammt aus dem 15. Jahrhundert. Ein moderner Hingucker ist die Peenebrücke, Deutschlands größte Wagebalken-Klappbrücke, die 1996 eröffnet wurde.

Baden wie ein Kaiser

Die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin  sind Seeheilbäder mit großer Vergangenheit. Sie laden mit Charme und dem Pomp vergangener Zeiten zum Flanieren, Baden und Kaffeetrinken ein. Überall sieht man noch die prächtigen Gründerzeitvillen mit ihren Holzbalken und –veranden, die historisch detailliert renoviert wurden. Es fehlen nur die vornehmen Damen mit langen, leichten Sommerkleidern und wagenradgroßen Hüten, um sich ganz wie zu Kaisers Zeiten zu fühlen ...

Stralsund

Das jahrelange Bemühen der Stadtväter Stralsunds, die Denkmäler der Stadt zu erhalten und zu restaurieren, wurde 2002 belohnt: Stralsund gehört seitdem zum UNESCO-Weltkulturerbe. Gerade für Fans von Architektur und Städtebau lohnt sich also die Besichtigung besonders. Generell beeindruckend ist die Stadt allemal – und noch dazu schnell angesehen, denn viel Sehenswertes liegt dicht beieinander.

Insel Rügen – Weiße Kreide und Piraten

Von Greifswald nach Putbus oder Binz sind es mit der Bahn ungefähr 1,5 Stunden. Mit dem Rasenden Roland erreichen Sie auf der Insel auch kleine Orte – am besten starten Sie dazu in Binz. Alternativ können wir für Sie und Ihre Gruppe auch einen Bus buchen, damit Sie flexibler sind.
Unser Vorschlag: Zuerst im Westen bleiben, über Putbus und Binz in Richtung Norden durch Sassnitz zum Nationalpark Jasmund fahren. Dort sollten Sie spätestens zur Mittagszeit ankommen, denn am Nachmittag liegen die Kreidefelsen im Schatten und leuchten nicht mehr so schön weiß.

Copyright © m a j u w i | 2017
Impressum